Rosa Pelikan an der Grenze zum Weinviertel

Am Abend des 12.07. wurde ein Rosa Pelikan über der Ortschaft Sedlec kreisend in nordwestliche Richtung beobachtet, Distanz zur Grenze nur 1,5 km! Eine Hochzeitsgesellschaft traf dort gerade Vorbereitungen für das anstehende Fest, als sie von dem Vogel überrascht wurden. Da zahlreiche Birder unter ihnen waren, wird die Beobachtung von den tschechischen Kollegen als verlässlich eingestuft. Der nahegelegene Nesyt (Fischteich) wurde zuvor gescannt und der Vogel war dort nicht, er könnte aber von einem der anderen Teiche aufgeflogen sein oder, wenn man die Richtung zurückverfolgt, er kam aus Österreich.
Am 20.07. wurde um 06:50 ein (der?) Rosa Pelikan am Nove Mlyny, 12 km weiter nördlich, entdeckt. Der Vogel flog am Vormittag mehrmals umher und jagte erfolgreich, ab 17:30 konnte er nicht mehr gesehen werden. Der Abflug und somit die Abflugrichtung wurden jedoch nicht dokumentiert. Es könnte aber sein, dass er (wieder?) auf den Teichen nahe der Grenze gelandet ist, da davon auszugehen ist, dass er am späten Nachmittag nicht mehr sehr weit geflogen sein wird. Am Nesyt findet dieses Wochenende eine Beringungsveranstaltung statt, wenn er dort ist, wird es eine zeitnahe Info geben. Die anderen Teiche bzw. deren Luftraum könnte man auch von österreichischer Seite im Auge behalten. Bei dem Vogel vom Nove Mlyny handelt es sich übrigens um den in Israel beringten Vogel, der auch schon in Ungarn und zuletzt am 25.06. am Neusiedler See, abfliegend in nördliche Richtung, beobachtet wurde.
LG Richard

weitere Pelikane

Bei dem Rosa Pelikan an der Enns von heute handelt es sich nicht um das Ind. vom Nove Mlyny bzw. Neusiedler See (andere Mauserlücken nach Fotovergleich, der Vogel am Nove Mlyny wurde außerdem heute bis am Abend noch dort beobachtet, 23.07., Info Jan Studecky).
Nachdem es aber im Mai auch in Frankreich zu einem vermehrten Auftreten von immaturen Rosa Pelikanen kam (bis zu 8 Ind.), und im Juli auch in Deutschland 4 verschiedene vorjährige Rosa Pelikane aufgetaucht sind (3 in einer Gruppe in Niedersachsen, 1 in Schleswig-Holstein), passt das Auftreten ganz gut ins Bild und mit etwas Glück ist auch damit zu rechnen, dass noch weitere Beobachtungen gelingen werden.
LG Richard