Blauer Regen in der Saline Ulcinj/Montenegro

Blauracke MTI.jpg

Top aktuell: Bei der Kontrolle der Blauracken in der Saline Ulcinj am 24.06.2018 wurden von 22 neu angebrachten und 2 vorhandenen Nistkasten 13 besetzte ermittelt. Der Bestand der Blauracke hat sich im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt! Dabei macht der Bruterfolg besondere Freude: 62 Jungvögel und 13 Eier, die kurz vor dem Schlüpfen standen, wurden festgestellt. Das ergibt einen maximalen Traumbruterfolg von 5,7 Pulli/Paar. Alle Jungvogel waren in bester Verfassung, fett gefüttert, munter und sehr aktiv. Zwei weitere Blauracken-Paare bereiten sich zur Brut vor.

Ornithologischer Reisebericht vom Neusiedler See 2018

In vielen Ländern der Westpaläarktis haben ornithologische Besucher zahlreiche Reiseberichte verfasst, die für so manchen Vogelbegeisterten neben der einschlägigen "Where to watch birds.."-Literatur einen guten Leitfaden darstellen und gegenüber Büchern meist den Vorteil größerer Aktualität besitzen. Aus Österreich gibt es - wie auch aus anderen Ländern Mitteleuropas - vergleichsweise wenige derartige Zusammenfassungen.

Fortsetzung zur Rettung der Blauracke in Montenegro - Statusbericht

Blauracke MTI.jpg

Dr. Borut Stumberger berichtet im Anhang über die Fortsetzung der Bemühungen zum Erhalt der Blauracke in Montenegro. Mittlerweile konnten die geplanten Maßnahmen vorangetrieben werden und weitere Nistkästen für die in diesen Tagen eintreffenden Blauracken montiert werden.

Der Club 300 Jahresbericht Elanus Band 11 (2016) ist ab sofort erhältlich!

Elanus2016_Titel.jpg

Auch dieses Jahr erscheint der neue Elanus-Band pünktlich zur Pannonian BirdExperience. Die insgesamt 11. Ausgabe behandelt die ornithologischen Geschehnisse des Jahres 2016. Es sei hier allen Personen gedankt, die uns mit Fotos, Texten und Anregungen unterstützt haben, wodurch die Erstellung des vorliegenden Bandes wieder möglich wurde.

Vorschlag für einheitliche Regeln zur Entdeckerliste

Wie dem Ranking einleitend vorangestellt ist, sind Entdeckerlisten ein wesentlich besserer Indikator zu den Kenntnissen und vor allem der Beobachtungsintensität der jeweiligen Person als die Position im Ranking. 300 Vogelarten in Österreich zu sehen ist mittlerweile durch die gute Vernetzung von Vogelbegeisterten und in der Regel rasche Weitermeldung von Seltenheiten wesentlich einfacher als noch vor etwa 15 Jahren und innerhalb weniger Jahre möglich – zwei Personen ist dies 2004 bzw. 2012 durch starke Bemühungen sogar innerhalb eines Kalenderjahres gelungen.

Inhalt abgleichen