13. Carinthian Raptor Migration Camp von 16. - 31.08.2019

Wespenbussard_2_0.jpg

Heuer findet bereits zum 13. Mal das Carinthian Raptor Migration Camp bei Arnoldstein/Kärnten in der Nähe der Grenze zu Italien und Slowenien statt, das der gezielten Erfassung des Greifvogeldurchzugs dient. Das Camp hat sich mittlerweile nicht nur ornithologisch, sondern auch gesellschaftlich zu einem fixen Bestandteil im Terminkalender vieler Vogelbegeisterter im In- und Ausland entwickelt. Beim Großteil der durchziehenden Greife handelt es sich um Wespenbussarde, wobei in Spitzenjahren mehr als 6.000 Individuen beobachtet wurden!

Vogelreisen in die ganze Welt mit birdingtours

BDT_Logo_Feder.png

Vogelbeobachtung ohne Grenzen
Spezialanbieter für Vogelfreunde mit neuen Zielen

Flamingos in der Camargue, Trappen in Ungarn, Adler und Störche in Deutschland aber auch seltene, bunte Pittas in Vietnam oder Kampfadler in den Savannen Ostafrikas – birdingtours bringt passionierte Vogelbeobachter fast in alle Welt. Allein in Deutschland bereist der Reiseanbieter aus dem badischen Heitersheim über 50 Ziele, europaweit kommen noch mal mehr als 50 dazu. In Amerika, Asien und Afrika bereisen die deutschen Vogelgucker 15 Ziele. Und nächstes Jahr werden es noch mehr.

Night of the Nightjar am 22.06.2019

NightofTheNightjar.png

Ausgehend vom November 2018 Ornitreff und am großen Interesse, der Ziegenmelker-Forschung in Österreich mehr Aufmerksam zu widmen, organisiert bird.at unterstützt vom TB BIOME am 22.06.2019 mit dem Event „Night of the Nightjar“ eine österreichweite Initiative zur Förderung des Kenntnisstandes über den Ziegenmelker. Als Ergebnis der Veranstaltung sollen in einem Bericht alle erhobenen Daten zusammengetragen werden und ein Ausblick über zukünftig sinnvolle Erhebungen gegeben werden.

16. Austrian BirdRace - 04.-05.05.2019

Logo-BirdRace-1.jpg

Das Austrian Birdrace findet heuer - nunmehr zum bereits 16. Mal - von 04. - 05.05.2019 (15:00 bis 15:00) statt. Das Austrian Birdrace ist eine gemeinsame Veranstaltung von bird.at und BirdLife Österreich. Wie gewohnt wird in Teams aus mindestens zwei Teilnehmern innerhalb der vorgegebenen Zeit versucht, so viele Vogelarten als möglich festzustellen. Erlaubt sind - während der Teilnahme - nur ökologische Fortbewegungsmittel, die An- und Abreise kann mit dem Auto erfolgen. Eine festgestellte Art muss von über der Hälfte des jeweiligen Teams gesehen/gehört werden (siehe Regelment).

Rundumerneuerung Club300 Österreich - Spendenaufruf

Club300 Logo.jpg

Liebe Club300-Nutzer! Mittlerweile ist es fast zwölf Jahre her, dass der Club300 Österreich in modernerer, neuer Version als sein seit 2003 bestehender Vorläufer online gegangen ist. Seither hat sich in der Birderszene Österreichs extrem viel getan und die Dichte der heute bekannt werdenden Beobachtungen ist unvergleichlich höher als 2007 - nicht zuletzt durch die unermüdliche ehrenamtliche Arbeit des Club300-Teams. Sogar die laufend anfallenden kosten wurden vom Club300-Team selbst getragen.

Inhalt abgleichen