Rosenstare im Anflug

Derzeit entwicklet sich in Ungarn ein starker Rosenstar-Einflug, der sich in den vergangenen zwei Tagen mit insgesamt 4 Beobachtungen (9 Individuen) auch schon in Ostösterreich bemerkbar gemacht hat. Besonders empfehlenswert für eine Nachsuche sind Kirschbäume und natürlich abendliche Starenschlafplätze. Hier könnten Kontrollen zu einer Reihe von Sichtungen führen. Viel Erfolg, lG Ernst

Rosenstare angekommen

Bereits am 4. Tag des beginnenden Einfluges von Rosenstaren liegen nun 9 Nachweise aus Österreich vor, darunter auch der erste aus Oberösterreich seit 1989! Mittlerweile sind auch Vögel in der Schweiz und Norddeutschland aufgetaucht, womit bundesweit (also auch im Westen, zB im Schleienloch im Rheindelta/Vbg) mit dieser Art gerechnet werden kann. Dieser Einflug ist gemessen an der Nachweiszahl bereits der stärkste seit zumindest 1980, wobei in früheren Jahrzehnten dieser Periode sicher weniger Kontrollen als heutzutage stattfanden. Die Truppgrößen in Ungarn sind mittlerweile recht beträchtlich, wodurch auch bei uns mit steigenden Individuenzahlen in Starentrupps gerechnet werden kann. lG Ernst

Rosenstar-Nachweise 2018

Der größte Rosenstar-Einflug seit zumindest 1980 hat mittlerweile in allen Bundesländern bis auf Salzburg Nachweise gebracht. Derzeit reduziert sich offensichtlich die Zahl im Südosten schon (am Schlafplatz Kirchberger Teiche wurden gestern abend nur mehr 2 Vögel registriert), während es im Nordosten noch mehrere Nachweise gab. Vielleicht sind den Salzburger Kollegen Starenschlafplätze bekannt? Ein Kontrolle in diesen Tagen bietet sicher überdurchschnittliche Chancen auf den ersten Nachweis für Salzburg seit 1984! lG Ernst