22. - 23.04.2017 Regenbrachvogel mit Merkmalen der Unterart alboaxillaris im Seewinkel (von J. Laber)

Hallo zusammen!

Johannes Laber hat am vergangenen Samstag, 22.04.2017 im Seewinkel wieder einmal eine ganz besondere Entdeckung gemacht und einen Regenbrachvogel mit Merkmalen des Steppen-Regenbrachvogels ssp. alboaxillaris ausgemacht. In einem ausführlichen Bericht (siehe PDF im Anhang) schildert er unter Verwendung der am Folgetag von R. Katzinger und W. Trimmel angefertigten Fotos nähere Details dazu.

Viel Spaß bei der Lektüre!
lG Ernst

AnhangGröße
Regenbrachvogel mit Merkmalen der Unterart alboaxillaris.pdf484.87 KB
2017-04-23 Regenbrachvogel alboaxillaris HKO.jpg96.67 KB
2017-04-23_Regenbrachvogel-AA_Illmitz-Bgld_WTR1.jpg215.64 KB
2017-04-23_Regenbrachvogel-AA_Illmitz-Bgld_WTR2.jpg194.1 KB
2017-04-23_Regenbrachvogel-AA_Illmitz-Bgld_WTR3.jpg159.37 KB

Kommentar Gary Allport

Mittlerweile hat sich via facebook (Birding Austria) auch Gary Allport zu Wort gemeldet:

That does look very good! The photos are unfortunately not quite sharp enought o call it 100% but really very interesting insofar as they go. Brilliant that people are looking out for them and note old records from Hungary in the late 1960s.

neues Foto von Heinz Kolland

Dankenswerter Weise hat mir auch Heinz Kolland ein sehr gutes Foto geschickt (siehe Anhang), wo man den Regenbrachvogel der Unterart alboaxillaris im Vergleich mit einem normalen phaeopus sieht. Neben der generell helleren Oberseite und den ausgesprochen hellen Wangen kann man auch den helleren Schwanz erkennen (entsteht dadurch, dass bei alboaxillaris die hellen Bänder auf den Schwanzfedern rein weiß sind im Gegensatz zu den hellgrauen Bändern bei phaeopus).
Danke Heinz und lg, Johannes

"wie in Schokolade getaucht"

Die kontrastierenden Handschwingen, die das im Paper von J. Laber beschriebene Foto von R. Katzinger, "wie in Schokolade getaucht" beschreiben sind auch beim stehenden Vogel (Bilder hab ich oben angefügt) gut zu erkennen, und unterscheiden sich deutlich von den restlichen Indiv. der Gruppe.
Eine weitere interessante Eigenschaft: Als die Sonne herauskam wirkte der Vogel noch deutlich heller als ohnehin. Eine sinnvolle Anpassung an die Steppe, oder bloß Zufall?

Artikel in Birding Frontiers erschienen

Gemeinsam mit Gary Allport von BirdLife International habe ich zur Beobachtung des Regenbrachvogels mit Merkmalen der Unterart alboaxillaris einen Bestimmungsartikel auf der Homepage Birding Frontiers verfasst (http://birdingfrontiers.com/latest-posts/). Diese Seite kann generell allen ambitionierten Birdern empfohlen werden, da hier besonders knifflige Bestimmungsfragen behandelt werden. Vom leider viel zu früh verstorbenen Martin Garner gegründet wurde die Seite vor allem durch die beiden Challenge ID Bücher bekannt.
Viel Spaß bei der Lektüre,
Johannes