06.09.2016 - Weißbürzelstrandläufer an der Graurinderkoppel?

Grüß euch,

konnte heute morgen im Starkregen unmittelbar vor dem Graurinderhochstand (ca.50 Meter Distanz) eine ziemlich interessante Limikole sehen. Sie kam mit einer Starkwindböe angeflogen und hatte einen deutlich erkennbaren weißen Bürzel. Im Sitzen (eigentl. war es ein kurzes Schwimmen, weil das Wasser zu tief war) erkannte ich einen mittellangen Schnabel der praktisch nicht bzw. kaum nach unten gebogen war. Von der Größe hätte ich den Vogel eine Spur kleiner als einen Bruchwasserläufer eingeschätzt. Oberseitenfärbung war eher in Grautönen gehalten. Einen Überaugenstreif konnte ich deutlich erkennen. Auch kam mir die Limi eher langgestreckt vor.

Mein Eindruck war, dass es sich um einen ad. Weißbürzelstrandläufer handeln müsste. Allerdings sah ich den Vogel nur für ca. 5 Sekunden bevor er im Gemüse verschwand. Da ich weiß, dass man bei so kurzen Beobachtungen auch mal daneben hauen kann, bleibt eine Restunsicherheit.

Die Beobachtungsdistanz war gering. Sichelstrandläufer und Knutt kann ich ganz sicher ausschließen.

Vielleicht können jene Seewinkelbeobachter die diesen Forumsbeitrag lesen in den nächsten Tagen auf diese Art achten.

Beste Grüße, Andi