28.08.2013 - Starkes Raubmöwen-Auftreten am Bodensee

Hallo zusammen,

gestern (28.08.2013) konnten H.-G. Bauer und ich bei einer Seeüberquerung mit der Autofähre Friedrichshafen nach Romanshorn wie schon in den beiden Vorjahren erstaunliche Raubmöwenzahlen feststellen. Wir konnten mind. 16 Raubmöwen zählen, davon 1 Schmarotzerraubmöwe dj, mind. 5 Falkenraubmöwen dj sowie 10 unbestimmte (höchstwahrscheinlich aber ebenfalls allesamt Falkenraubmöwen).
Offensichtlich sind diese Raubmöwen-Ansammlungen auf dem Obersee des Bodensees an dieser Stelle eine regelmäßige Erscheinung, die bis zur Entdeckung durch Schweizer Jungsornis im Jahr 2011 bislang übersehen wurde.

Als Highlight flog auch noch ein junge SCHWALBENMÖWE um 19 Uhr in Seemitte Richtung Rhd.

Möglicherwiese sind auch andere Seen am Alpennordrand für derartige Raubmöwen-Ansammlungen geeignet? Die Raubmöwen halten sich bei uns an der breitesten Stelle des Bodensees auf (13 km Breit, die meisten sind mind. 4 oder 5 km vom Ufer entfernt. Sie schwimmen bei ruhigem Seegang fast ausnahmslos - gelegentlich in losen Trupps von 5 und mehr Vögeln. Von Land aus sind sie nur ausnahmsweise zu beobachten.

Viele Grüße,

Stefan Werner

PS: Die Bodenseemitte ist internationales Gewässer und ab der 20 m Tiefenlinie ohne definierte Ländergrenzen. Und das Vorarlberger Ufer ist auch nicht allzu weit entfernt ;-)

08.09.2013 - weiterhin starkes Raubmöwen-Auftreten am Bodensee

Am 08.09.2013 konnten Matthias und B. M. Hemprich in der Seemitte des Bodensees insgesamt 16 Raubmöwen feststellen. Dabei handelte es sich um 13 Falkenraubmöwen (alle K1), 2 K1 Schmarotzerraubmöwen und 1 K1 Spatelraubmöwe. Alle Raubmöwen befanden sich direkt auf der Schifffahrtlinie der Fährverbindung FN-Romanshorn und waren von der Fähre aus um 10:00 Uhr sehr gut zu sehen. Videodokumentation von B. M. Hemprich liegen vor.